Windowdressing

Windowdressing bezeichnet ein Verhalten, welches vor Bilanzstichtagen festzustellen ist. Es soll das Aussehen der Bilanz und der Performance in einem günstigen Licht erscheinen lassen. So versuchen grosse Institutionen kurzfristig Kurspflege zu betreiben, sowohl nach oben in schlechten Jahren, als auch nach unten in guten Jahren, um insgesamt einen gleichmässigeren Verlauf zu haben. Wird Windowdressing erkannt, kann es von Spekulanten ausgenutzt werden, was den Effekt abmildern sollte. Das Verhalten sollte ebenfalls keinen wirtschaftlich nachhaltigen Effekt haben, sondern dient der reinen Bilanzkosmetik.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.